M-Audio Axiom 25 mein Sorgenkind

M-Audio Axiom 25

Bei dem M-Audio Axiom 25 (2nd Generation) handelt es sich um ein USB MIDI Keyboard mit 8 stufenlosen Endlosdrehreglern, 8 Trigger-Pads und – wie der Name unschwer erkennen lässt – 25 Tasten. Das Produkt ist schon eine ganze Weile auf dem Markt und der Anlass für diesen Post ist kein Unboxing-Video oder Komplett-Review, sondern soll alle potentiell interessierten Käufern dieses Produkts auf die Drehregler-Problematik hinweisen.

Wo ist das Problem? Die Drehregler des M-Audio Axiom 25 sind leider so niedrig aufgelöst, dass man bei ausgeschalteter Beschleunigungskurve (!) der Encoder-Regler, 4-5 Umdrehungen benötigt um Midi-Werte von 0 auf 127 zu verändern. Grundsätzlich war die Idee mit der Beschleunigungskurve vielleicht mal eine ganz pfiffige um Kosten für hochaufgelöste Drehpoti einzusparen. Doch jeder der mal das Verhalten beim Spielen mit der standardmäßig eingestellten Beschleunigungskurve (C2 – s.u.) getestet hat, merkt sehr schnell, wie willkürlich und unkontrollierbar Parameterwerte gesetzt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob man das Gerät im Studio oder im Live-Betrieb einsetzt. Etwas das sich nicht nachvollziehbar kontrollieren lässt, sieht bei einer Produkt-Demo vielleicht noch gewollt und brauchbar aus, ist jedoch schlichtweg der größte Fehler den sich M-Audio bei der Axiom-Serie geleistet hat.

Die Axiom Serie besitzt folgende Beschleunigungsoptionen für Encoder-Regler:

0 = Off ist eine Beschleunigungseinstellung, bei der der Regler ausschließlich eine Wertänderung von einem Schritt sendet, unabhängig davon, wie schnell er gedreht wird.
1 = C1 bedeutet eine langsamere Beschleunigung, die für detailliertere Anpassungen nützlich ist.
2 = C2 ist die Standard-Beschleunigungskurve (standardmäßig ausgewählt).
3 = C3 bedeutet eine schnellere Beschleunigung, die für Durchläufe durch große Parameterbereiche nützlich ist.

In Hoffnung, dass das Verhalten sich auf ein gewohntes und zu erwartendes einstellt, habe ich die vorhandenen Optionen getestet, um letztlich die Beschleunigungseinstellung – im Sinne des kleinsten Übels – zu deaktivieren.

1. Drücken Sie den Edit-Taster.
2. Drücken Sie dreimal die Taste „Curve“. Auf dem LCD wird „EnCrv“ angezeigt sowie die aktuelle Velocity-Kurve (z.B. „C3“).
3. Sie haben folgende Möglichkeiten: Geben Sie mithilfe der Zifferntasten die Nummer der Velocity-Kurve (0 bis 3) ein oder drücken Sie die Patch-Taster (Pfeile nach oben und unten) um die Velocity-Kurven (OFF bis C3) zu durchsuchen.
4. Drücken Sie die Eingabetaste.

 Quelle: M-Audio Axiom Benutzerhandbuch

Da man die Encoder nicht einfach gegen hochaufgelöste Encoder austauschen kann, bliebe nur eine Nachbesserung in Sachen Firmware, die den Midi-Wertebereich-Veränderung von 0 auf 127 innerhalb einer 360° Drehung ermöglicht und dabei Zwischenwerte (auflösungsbedingt) überspringt bzw interpoliert. Wer keine Alternativen hat, dem bleibt zwangsläufig nur noch das Modulationsrad – mit dem man sauber und linear die Werte einstellen kann.

Schade, ein wirklich gutes Produkt mit einem dicken Patzer, dessen Lösung vom Support und Produktmanagement ignoriert wird. Die M-Audio Community hat einige Threads zu diesem Thema. Auf Antworten oder Lösungen wartet man vergebens.

Leave a Comment.